Acta Demographica 1994–1996 by Dirk J. van de Kaa (auth.), Prof. Dr. Heinz Galler, Prof.

By Dirk J. van de Kaa (auth.), Prof. Dr. Heinz Galler, Prof. Dr. Gunter Steinmann, Prof. Dr. Gert Wagner (eds.)

Die Acta Demographica ist eine offizielle Publikation der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft. Jeder Band umfaßt herausragende Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, die innerhalb der Arbeitskreise "Bevölkerungswissenschaftliche Methoden", "Geschichte der Bevölkerungswissenschaft", "Bevölkerungsökonomie" und "Demographie der Entwicklungsländer" der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft oder an anderer Stelle im deutschen und europäischen Raum entstanden sind. Es werden sowohl empirische wie theoretische Beiträge veröffentlicht, die sich mit fachspezifischen und interdisziplinären Themen beschäftigen.

Show description

Read or Download Acta Demographica 1994–1996 PDF

Similar german_11 books

Chemische Betriebskontrolle in der Fettindustrie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Funktionelles Untersuchen und Behandeln der Extremitäten: Diagnostik- und Behandlungsschemata mit manueller Therapie und Cyriax

Testung und Behandlung von Gelenk- und Weichteilproblemen sind hier erstmalig in einem Buch zusammengefaßt. Schwerpunkte sind unter anderem: Diagnostik der Extremitätengelenke; manuelle Therapie; Behandlung von Weichteilaffektionen nach der Cyriax-Methode; Befundschemata für die Gelenke. Spezielle auf die Therapie abgestimmte Biomechaniktabellen, das umfangreiche Abbildungsmaterial zu attempt- und Behandlungstechniken und deren ausführliche Beschreibung machen das vorliegende Buch - geschrieben aus der praktischen Erfahrung des Therapeuten für den Therapeuten!

Chirurgisches Forum ’97 für experimentelle und klinische Forschung: 114. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie München, 1.– 5.April 1997

Im Chirurgischen discussion board werden ausgewählte Beiträge vorab veröffentlicht, die auf dem Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie vorgetragen werden. Der Forumsausschuß achtet dabei auf höchste Qualität der Beiträge. Der Leser findet hier die neuesten Ergebnisse aus Forschung und Klinik übersichtlich in einem Band.

Extra resources for Acta Demographica 1994–1996

Sample text

In: Perspektiven Nr. 17/1993,45-47 SPRENGER, Ute: "Nationaler Bericht zur WeltbevOikerung", In: bliitter des iz3w Nr. 196, MiirzlApril94, 42 SPRENGER, Ute: Weltbevolkerungskonferenz 1994. Feindbild Migration und Okozynismus. In: bliitter des iz3w Nr. 195, Feb. 94,42-44 TERRE DES FEMMES: Sichere und legale Abtreibung fiir aile Frauen. Pressemitteilung und Aktionsaufruf, 1994 The Rio Statement of "Reproductive Health and Justice: International Women's Health Conference for Cairo 1994". Rio de Janeiro, 1994 WEINBRENNER, Sieglinde: Frauenorganisationen - Instrumente fiir BevOikerungspolitik?

Warum wir das eine befiirworten und das andere ablehnen. Zu beziehen tiber ASW, Berlin BEITRAGE ZUR FEMINISTISCHE THEORIE UND PRAXIS Nr. ): Wenig Kinder - viel Konsum? Stimmen zur Beviilkerungsfrage von Frauen aus dem Stiden und Norden. ): Zukunftsstrategien von Nairobi zur Fiirdeurng der Frau. Weltfrauenkonferenz Yom 15. Juli 1985 bis 27. Juli 1985. AbschluBdokument. Bonn 1988 DECLARATION of Comilla. International Conference on Reproductive and Genetic Engineering and Women's Reproductive Health, Comilla, Bangladesh, March 18-25th, 1989 DECLARATION of People's Perspectives on "Population".

Die Interaktion von Menschen mit ihrer Umwelt kann nicht erfaBt werden durch lineare Gleichungen; mathematische Gleichungen taugen auch nicht als Ratgeber fUr Politikl. h. sich an der Verbesserung der Lebensqualitat der betroffenen Menschen und der Bewahrung ihrer Lebensgrundlagen orientiert. Gesellschaftspolitische Voraussetzung fUr eine so1che BevOlkerungspolitik· ohne auBeren Druck und Zwang, basierend auf freiwilliger Familienplanung, sei insbesondere und unabdingbar die Verbesserung des gesellschaftlichen Status der Frau.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 19 votes